Babydecke im Gittermuster


 

 

Also ich weiß ja nicht wie es euch abends so geht, aber ich kann ja selten „nur so“ Fernseh gucken. Immer muss meine Häkelnadel und mindestens zwei Knäuel Wolle mit auf’s Sofa. Manchmal sehr zum Leidwesen meines besten-Ehemanns-von-allen. Die letzten Wochen habe ich seine Nerven allerdings schon auf eine harte Probe gestellt, denn für diese tolle Babydecke im Gitternetz-Muster waren genau sieben Knäuel, eine Häkelnadel sowie eine kleine Schere mit von der Partie beim abendlichen „Sofa-kuscheln“.

Das Ergebnis hat aber, wie ich finde, die Mühe gelohnt. Was meint ihr?

 

 

Auf die Idee mit dem Gitternetz-Muster hat mich übrigens eine liebe Freundin gebracht, d.h. eigentlich nicht sie, sondern eher ihr Kissen, das bei meinem letzten Besuch neben ihr auf der Couch saß und mich förmlich anflehte: „Häkel mich!“

Sowas lass ich mir natürlich nicht zweimal sagen (schon gar nicht von einem Kissen). Also zu Hause hingesetzt, etwas herum probiert et voilá:  Meine Babydecke im Gitternetz-Look.

Wenn euch meine Decke gefällt und ihr sie gerne nach häkeln möchtet….weiter unten gibt es ein kleines Tutorial für euch.

Übrigens…

….wer nicht gerne Fäden vernäht (und das dürfte meiner Erfahrung nach so ziemlich jeder sein, der häkelt), für den ist dieses Muster wirklich seeeeeeehr zu empfehlen. Es gibt nämlich nix zu vernähen. Gar nix. Nada. Niente. Rien. 🙂

Also ran an die Nadel! Ich wünsch euch viel Spaß! ….und wenn ihr mir euer fertiges Werk zeigen möchtet, immer gerne!!!!

 

 

 

Bevor es los geht …

…. noch ein kleiner Tipp: Probiert ein neues Muster zuerst an einem  kleinem Probestück aus. Ihr könnt so wunderbar Farbkombinationen ausprobieren und auch evtl. Fehler schneller erkennen. Das spart Wolle, aber vor allem viel Nerven!

Anleitung Gitternetz-Muster

Um euch das Muster für dieses Tutorial besser zeigen zu können, habe ich nur ein kleines Musterstück von 25 Maschen angefertigt. Natürlich könnt ihr die Decke aber in jeder gewünschten Länge häkeln!

 

Für meine Babydecke der Größe 80cm x 60cm benötigt ihr:

  •  ca. 200g weiße Wolle für das Gitternetz  – ich habe hier 100% Polyacryl Wolle verwendet, da sie sich gut verarbeiten lässt, waschbar ist und vor allem leicht ist. Baumwolle empfinde ich für Babydecken manchmal etwas zu schwer. Aber das könnt Ihr natürlich ganz nach Geschmack und Wollvorrat machen!
  • Fünf verschiedene Farben eurer Wahl zu je 50g.  Ich hatte mich für Pastellfarben in gelb, apricot, rosa, flieder und türkis entschieden.
  • eine Häkelnadel in der entsprechenden Größe eurer Wolle. In meinem Fall Nd.3,5
  • und eine Schere

 

Meine selbst erstellte Häkelschrift

..sorry, ist etwas schief geworden, dafür aber in Farbe 😉

Zeichenerklärung:  Kreis = Luftmasche, X = feste Masche, F = Stäbchen

 

Anleitung

 

Reihe 1: Schlagt eine ungerade Anzahl an Luftmaschen in eurer gewünschten cm-Breite  der Decke an und häkelt eine Reihe feste Maschen.

 

Reihe 2: Häkelt 4 Luftmaschen und dann 1 Stäbchen in die 2.fM der Vorreihe.

Die ganze Reihe jeweils 1 Stäbchen und 1 Luftmasche im Wechsel häkeln und dabei immer eine fM der Vorreihe überspringen. So entsteht das Lochmuster.

Am Ende der Reihe den weißen Faden abschneiden und für die erste Farbe anschlingen. Beide Fadenenden – also den weißen und den farbigen – miteinander verknoten (doppelt!)

Eine Luftmasche häkeln und Arbeit wenden.

 

Reihe 3: Nun in jedes Loch (=Luftmasche der Vorreihe) eine feste Masche häkeln, dann eine Luftmasche häkeln (also die fM der Vorreihe überspringen) und in das nächste Loch eine feste Masche häkeln. So die ganze Reihe fortfahren. Immer 1 fM und 1 LM im Wechsel, dabei nur in die Löcher häkeln.

Die letzte feste Masche wird in die 2. LM der 4 Anfangsluftmaschen gehäkelt.

Nun wieder mit Farbe weiß anschlingen, den farbigen Faden abschneiden und die beiden Enden erneut miteinander verknoten. Arbeit wenden.

 

Reihe 4: 4 LM häkeln, eine Masche überspringen und in die nächste Masche eine tiefer gestochenes Stäbchen häkeln.

WICHTIG:  Achtet darauf, dass ihr sauber in die Mitte der unteren Stäbchen einstecht, sonst sieht euer Stäbchen auf der Rückseite leicht versetzt aus – so als hättet ihr daneben gestochen (s. rechtes Bild unten). Kontrolliert einfach kurz und dreht die Arbeit um, wenn ihr nicht sicher seid.

Nun die ganze Reihe so weiter häkeln. Immer 1 Stäbchen (tiefgestochen in das Stäbchen der vorletzten Reihe) und 1 Luftmasche im Wechsel. Dabei immer eine feste Masche der Vorreihe überspringen.

 

Reihe 5 bis Ende: Häkelt nun eure Decke immer in diesem Muster weiter.Nehmt für jede Farbreihe eine andere Farbe.

Eine Reihe in weiß:  *1 Stb (tiefgestochen), 1LM* imWechsel.

Eine Reihe in Farbe:  * 1fM (in LM der Vorreihe (=Loch), 1 LM* im Wechsel.

Wenn ihr die gewünschte Höhe erreicht habt, beendet ihr die Musterfolge mit einer Stäbchenreihe und häkelt die allerletzte Reihe in weiß mit einer Reihe fM – in JEDE Masche der Vorreihe.

 

Fertigstellung

 

Zählt eure farbigen und weißen Reihen und schneidet euch je Farbreihe 2 Wollfäden in ca. 30cm Länge zurecht. Also bei 10 lila Reihen wären das 20 Wollfäden in lila usw. Legt euer Häkelstück vor euch und „frisiert“ es kurz mit den Fingern.

 

Dann nehmt ihr einen entsprechenden Wollfaden und knüpft ihn mit der Häkelnadel in die entsprechende Farbreihe ein. Dafür legt ihr den Faden mittig zusammen und zieht ihn mit der Häkelnadel von unten durch den Häkelrand.

 

Fahrt mit Daumen und Zeigefinger durch die Schlaufe und zieht die beiden Fadenenden hindurch.

 

Gut festziehen. Wenn ihr wollt, könnt ihr den jeweils farblichen passenden Faden der Farbreihe, den ihr während des Häkelns schon verknotet habt, in den Knüpfknoten mit einknüpfen, in dem ihr ihn quer über eure Schlaufe legt. Damit kann sich später garantiert nichts lösen.

 

Wenn ihr beide Seiten fertig geknüpft habt, frisiert ihr eure Fransen wieder gut mit den Fingern. Legt dann eure Hand darauf und schneidet die Fransen entlang der Hand gleichmäßig ab. Wer hier seinem Augenmaß nicht so recht traut, kann dies natürlich auch mit einer Schablone oder dem Lineal machen.

 

Fertig!

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.