Einladungskarte Fußball


 

Wenn das eigene Kind Geburtstag hat, dann ist das für uns Mamas ja immer etwas Besonderes. Wenn man dann auch noch Mama von Zwillingen ist -wie ich –  erst recht. Leider macht es auch doppelt so viel Arbeit. Vor allem in Bezug auf die Vorbereitungen.

Nachdem meine Tochter nun also völlig glücklich über ihre Einladungskarten „Tasche“ war, wollte ihr Bruder natürlich auch eine selbstgebastelte Einladungskarte von Mama. Aber „eine coole“ sollte es sein. Das Thema war streng vorgegeben: Fußball! – was auch sonst (seufz).

 

Eigentlich kam mir das aber ganz gelegen….denn ich wollte schon lange einmal ausprobieren, Stoff auf Papier zu nähen und das war nun DIE Gelegenheit.

Also wieder gemalt, geschnitten, geklebt, genäht und ausprobiert….und tataa. Fertig war meine erste genähte Karte. Ging ganz leicht und auch blitzschnell. Für alle Interessierten Nachbastler gibt’s natürlich wieder eine kleine Anleitung:

 

Dafür brauchst du:

  • DIN A5 Bogen Fotokarton weiß oder vorgefertigte Blanko-Karten
  • Fußballstoff
  • schwarz-weiß Stoff
  • Tesa Stripe
  • Schere
  • Nähmaschine
  • schwarzes Garn

 

Zuerst  habe ich mir alle Teile, die ich aufnähen wollte ausgeschnitten.

Also…viele Fußbälle in verschiedenen Größen, ein paar Tore und aus dem restlichen Fußballstoff sowie aus dem schwarz-weißen Stoff kleine grüne Dreiecke für die Wimpel.

 

 

Auf die Rückseite (linke Stoffseite) der kleinen Stoffwimpel hab ich mir ein kleines Stück Test Strips zurecht geschnitten und aufgeklebt.

Auf die Tore habe ich ebenfalls einen größeren Streifen mittig aufgeklebt. Tipp: Den Klebestreifen nicht genau an der Stelle aufkleben, wo du später nähen möchtest, da sonst deine Nähnadel verklebt. Dies also bereits vorher berücksichtigen.

 

 

Dann alle  Teile auf der Karte so arrangieren, wie es dir am besten gefällt. Ich hatte mich dafür entschieden immer einen grünen und einen schwarz-weißen Wimpel abwechselnd  anzubringen.

Wenn alles passt, Schutzfolie vom Tesa-Stripe entfernen und aufkleben. So kann beim Nähen nichts mehr verrutschen.

 

 

Nun kommt der spannende Teil. Das Aufnähen:

Ganz wichtig! Hier darfst du NICHT verriegeln.

Wähle einen Geradstich mit der Länge 3-4 (nicht kleiner, da das Papier sonst perforiert wird) und nähe die gedachte Wimpelschnur. Wenn du magst, kannst du diese auch ganz leicht mit Bleistift vorzeichnen. Nähe einmal hin und zurück. Wie gesagt: Nicht verriegeln

Ziehe deine Karte dann heraus und schneide die Fäden ab.

 

Das Tor umrande

 

Zum Schluss habe ich mit einem Stempel in grün „EINLADUNG“ aufgedruckt. Selbstverständlich kannst du das aber auch nur schreiben. (Ich hab nur keine soooo schöne Schrift und wollte sicher gehen, dass die Gäste auch lesen können, was sie da bekommen.)

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.